Grefrather Grüne fordern Zirkusse ohne Wildtiere

Die Rechte von Tieren in einem höheren Maße zu achten, das wollen die Grefrather Grünen mit einem aktuellen Antrag an den Gemeinderat erreichen. Schon bei der Kommunalwahl im letzten Jahr hatten sie mit einem Motiv für ein „artenvielfältiges Grefrath“ geworben. Bei dem konkreten Antrag geht es aber um artenspezifischen Tierschutz, der Wildtiere schützen soll.

„Mit unserem Antrag wollen wir verhindern, dass bei CITES gelistete Wildtiere von Zirkusbetrieben mitgeführt werden“, erklärt der Grüne Fraktionsvorsitzende, Jens Ernesti.

Im Antragstext wird deshalb gefordert, keine kommunalen Flächen mehr an entsprechende Zirkusbetriebe zu vergeben. Das Mitführen und die Zurschaustellung von Tieren sei nicht artgerecht und könne zu Erkrankungen und Verhaltensstörungen führen. Sowohl die Bundestierärztekammer, als auch zwei Drittel der Deutschen lehnen Wildtiere im Zirkus deshalb als nicht mehr zeitgemäß ab.

Wir wollen dem Vorbild zahlreicher anderer Kommunen folgen und ein Zeichen setzen, artspezifische Bedürfnisse zu respektieren“, erläutert Ernesti. So lange es keine einheitliche gesetzliche Regelung gebe, sei es Kommunen möglich eigene Verbote zu erlassen

Pressemitteilung: Grefrather Grüne fordern Zirkusse ohne Wildtiere

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld